Die neue Version der Corona Warn App funktioniert jetzt auch mit älteren iPhone-Modellen und informiert besser über stattgefundene Risikokontakte.

Inhalt:

  • Was ist neu bei Version 1.12.1?
  • Mit welchen älteren Modellen funktioniert die Warn-App jetzt?
  • Was bringt die „Bewegungshistorie“?
  • Wie komme ich an die neue Version heran?

Corona Warn App Risiko

Frage 1: Was ist neu bei Version 1.12.1?

Die Entwickler SAP und Telekom haben die Funktionen der Corona Warn App erheblich erweitert. Wichtigste Neuerung: Die Corona Warn App funktioniert jetzt auch auf einigen älteren iPhone-Modellen, auf denen die App bislang nicht funktionstüchtig war. Das lag allerdings weniger an den App-Entwicklern, als an Apple. Denn Apple musste erst sein mobiles Betriebssystem iOS 12.5 für die älteren iPhone-Modelle entsprechend erweitern. Das ist vor einigen Wochen geschehen – und jetzt macht die Corona Warn App von diesen neuen Möglichkeiten Gebrauch.

Neue ist aber auch eine „Begegnungshistorie“: Die App verrät nicht mehr – wie bisher – nur das Datum des letzten Risikokontakts, sondern alle ermittelten Risikokontakte. Das erlaubt es den Nutzern, sich ein besseres Bild vom individuellen Risiko zu machen.

Es sind weitere Updates in Planung.

Frage 2: Mit welchen älteren Modellen funktioniert die Corona Warn App jetzt?

Bislang hat die Corona Warn App auf iPhones wenigstens iOS 13.5 vorausgesetzt. Das kann allerdings erst ab dem iPhone 7 installiert werden. Ältere iPhone-Modelle arbeiten mit iOS 12. Erst vor kurzem hat Apple eine neue Version 12.5 für die älteren iPhone-Modelle herausgebracht, das die nötigen Funktionen zur Verfügung stellt, die den Einsatz der Corona Warn App ermöglichen.

Deshalb lässt sich die Corona Warn App jetzt auch auf allen iPhone-Modellen der 6er-Generation (iPhone 6 und iPhone 6 Plus) sowie auf dem iPhone 5s installieren und nutzen. Die Entwickler schätzen, dass dadurch rund 1,7 Millionen Geräte in Deutschland grundsätzlich dazu befähigt werden, nun die Corona Warn App zu nutzen.

Bei Android-Geräten hat sich nichts geändert.

Corona Warn App läuft jetzt auch auf älteren Modellen

Frage 3: Was bringt die „Begegnungshistorie“?

Bislang hat die Corona Warn App lediglich mitgeteilt, wie viele Risikobegegnungen es in den letzten 14 Tagen gegeben hat – und seit einer Weile auch, wann der letzte Kontakt gewesen ist. Viele Nutzerinnen und Nutzer haben sich aber detailliertere Informationen gewünscht. Insbesondere für den Fall, dass es zu mehreren Risikobegegnungen gekommen ist, wann das jeweils war.

Die neue Version der Corona Warn App präsentiert in der „Bewegungshistorie“ nun alle erfolgten Risikokontakte. Die Begegnungshistorie wurde dem Kontakt-Tagebuch hinzugefügt. Nutzer der Corona Warn App können freiwillig auf ihrem Handy ein Tagebuch führen. Hier tragen sie ein, wann sie wen wo getroffen haben. Das Kontakttagebuch ist als Erinnerungsstütze gedacht: Im Falle einer Infektion lässt sich dann nachschlagen, zu welchen Begegnungen es gekommen ist. Die Einträge im Kontakttagebuch verbleiben im Smartphone und werden nicht geteilt oder übertragen.

Doch in der neuen Version der Corona Warn App erscheinen in diesen Kontakttagebuch nun auch mögliche Risikobegegnungen. Nicht der genaue Zeitpunkt, aber der Tag. Auf diese Weise kann jeder Nutzer individuell beurteilen, wie riskant die Begegnung möglicherweise tatsächlich gewesen ist. Eine erhebliche Verbesserung zu füheren Versionen, denn da wurde immer nur der jeweils letzte Risikokontakt erwähnt.

Frage 4: Wie bekomme ich die neue Version?

Die neue Version steht zum Download bereit. Sofern sie nicht automatisch installiert wurde, einfach im App-Store die Corona Warn App ansteuern – und den Button zur Aktualisierung antippen. Die App wird dann geladen und installiert.

Ob bereits die neueste Version vorliegt, lässt sich durch Antippen von „App-Informationen“ auf der Startseite herausfinden. Unter den Menüpunkten steht die Versionsnummer der verwendeten App. Sie sollte wenigstens 1.12.1 lauten.