Eine Dokumentvorlage in Word enthält nicht nur die Standard-Elemente, sondern auch Informationen zur Struktur: Die Schriftart, Größe und Nummerierung der Überschriften. Je länger und komplexer Ihr Dokument ist, desto mehr Überschriften auf den unterschiedlichen Ebenen werden Sie verwenden, um das Design des Dokumentes so lesbar wie möglich zu haben. Was aber, wenn Sie am Anfang vergessen haben, die richtige Vorlage zu laden? Bevor Sie jetzt manuell an die Überschriften gehen: Word bietet Ihnen die Möglichkeit, dies nachträglich geradezuziehen.

Dazu klicken Sie in Word auf Datei > Optionen und dann in der linken Leiste auf Add-Ins. Ganz unten finden Sie eine Auswahlliste, in der im Standard COM-Add-Ins aktiviert ist. Klicken Sie hinein, und wählen Sie stattdessen Vorlagen.

Word zeigt Ihnen nun die aktuell verwendete Dokumentvorlage an. Um nun eine andere Dokumentvorlage auf das aktuelle Dokument anzuwenden, klicken Sie auf Anfügen.

Word öffnet jetzt ein Explorer-Fenster, in dem Sie die gewünschte Vorlage auswählen können. Handelt es sich um eine benutzerdefinierte Vorlage, dann müssen Sie in das Verzeichnis Dokumente\Benutzerdefinierte Dokumentvorlagen wechseln, um diese zu sehen. Wichtig dabei: Aktivieren Sie Dokumentvorlagen automatisch aktualisieren anhaken, damit die Einstellungen der Dokumentvorlage direkt auf das aktuelle Dokument übertragen werden.

Diese Übertragung erfolgt nicht für die Einstellungen, die mit dem Seitenlayout zu tun haben Visuell wird sich Ihr Dokument also gegebenenfalls nicht signifikant ändern.