SEO

Wie die Technologie, so entwickelt sich auch SEO beständig weiter. Webseiten sollten ihre SEO Strategie dringend updaten, um weiterhin am Ball zu bleiben.

Ein gutes Ranking und erhöhte Sichtbarkeit sind auch im Jahr 2021 mit sehr viel Arbeit verbunden. Wer mit der Konkurrenz mithalten möchte und nicht in der Masse der Wettbewerber untergehen möchte, sollte die eigene SEO Strategie auf den neusten Stand bringen. Im folgenden Artikel legen wir Ihnen dar, welche SEO Trends 2021 den Markt erobern und wie Sie diese für sich und Ihr Unternehmen effektiv nutzen können.

Local SEO und mobile Endgeräte auf dem aufsteigenden Ast

Das Internet wird häufig als globale Struktur wahrgenommen, die ortsunabhängig ist. Tatsächlich zeigen Studien aber, dass die Menschen vermehrt nach lokalen Dienstleistern und Waren suchen. Denn 79 Prozent der Smartphonenutzer greifen auf die Suchmaschinen von unterwegs aus zu. Mithilfe des Smartphones, des Tabletts oder einem anderen mobilen Endgerät werden Suchanfragen gestartet, um regionale Angebote und Geschäfte ausfindig zu machen. Aus diesem Grund müssen Webseitenbetreiber unbedingt in die mobile Optimierung investieren. Sie gilt für Google, Bing und Co. als Top-Rankingfaktor und beeinflusst die Kaufentscheidung der Kundschaft enorm.

In diesem Zusammenhang spielen außerdem auch Zero-Click-Suchanfragen eine immer größere Rolle. Diese stellen Antworten bereits innerhalb der Suchmaschinen bereit, ohne dass auf eine Webseite geklickt werden muss. Von diesem Feature profitieren vor allem lokale Unternehmen, der Einzelhandel und die Gastronomie. In den SERPs wird ein “local Pack” angezeigt, welches beispielsweise die umliegenden Schuhläden oder Restaurants hervorhebt.

Weitere Informationen rund um das Thema Local SEO können von den Beratern auf  https://sem-berater.de/ beantwortet werden.

SEO

SEO (Search Engine Optimization) text wood cubes with crumbled paper on wooden table background. Idea, Vision, Strategy, Analysis, Keyword and Content concept

Die Zukunft gehört dem Voice Search

Die Suchmaschinenoptimierung wird im Jahr 2021 auch stark von Voice Search beeinflusst. Anhand des Google Sprachassistenten, Apples Siri oder Alexa von Amazon ist es Kunden möglich, Suchanfragen per Spracheingabe zu starten. Diese Funktion existiert zwar schon eine gewisse Zeit, doch durch den Fortschritt der Technologie wird dieses Feature erst jetzt richtig beliebt. Es konnte festgestellt werden, dass bereits 22 Prozent der User die Spracheingabe mindestens einmal wöchentlich nutzen. Für Unternehmen bedeutet dies, dass die Webseiten nicht nur auf mögliche Keywords optimiert werden müssen, sondern dass nun auch umgangssprachliche Sätze und der alltägliche Sprachgebrauch für das Ranking wichtig sind.

Künstliche Intelligenz in SEO

Die Suchmaschinen sind bestrebt, den Algorithmus beständig weiterzuentwickeln. Dementsprechend wurde RankBrain eingeführt, welches Einfluss auf die SERPs nimmt. Die Künstliche Intelligenz (KI) hilft, das Ranking festzulegen und SERPs zu bearbeiten und bereitzustellen. Infolgedessen müssen sich SEO Maßnahmen vor allem an der Weiterentwicklung von KIs orientieren.

Google E-A-T Prinzipien für Content

Seit dem Google Core Update in diesem Jahr rückt der E-A-T-Score stark in den Fokus der Suchmaschine. E-A-T bedeutet Expertise, Authority und Trust und weist damit auf die Faktoren hin, die für die Bewertung einer Webseite herangezogen werden. Durch den Faktor “Expertise” wird beispielsweise ermittelt, wie viel Fachwissen und Know-how auf der Webseite bereitgestellt wird. Werden die Inhalte generalisiert oder sind fundierte Kenntnisse vorhanden? Autorität beschreibt die Relevanz der Webseite in der Branche. Mit dem letzten Faktor – Trust – wird festgestellt, wie glaubwürdig die bereitgestellten Inhalte sind. Einen Anhaltspunkt können Backlinks und Bewertungen liefern.

Lange Texte für bessere Suchergebnisse

Weiterhin hat sich auch die User Experience als absolut essenzieller Rankingfaktor für Webseiten etabliert. Die Besucher sollen einen Mehrwert aus der Webseite ziehen. Aus diesem Grund erhöhen lange und fundierte Texte zunehmend die Sichtbarkeit. Es konnte ermittelt werden, dass Artikel, die mindestens 3.000 Wörter besitzen, dreimal so häufig gelesen und viermal so häufig geteilt werden wie herkömmliche Texte. Zudem erhalten sie rund 3,5-mal mehr Hyperlinks. Content ist und bleibt King!

Von Bildoptimierung und Videoeinbindung

Darüber hinaus sollten sich Webmaster verstärkt auf Bilder und Videos konzentrieren. Sie können die Textaussage unterstreichen und den Content ansprechender machen. Zudem bevorzugt der Großteil der Menschen, ein kurzes, erklärendes Video anzuschauen, als einen umfangreichen, seitenlangen Text zu durchforsten. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Videos und Bilder optimiert werden. Denn nur durch einen aussagekräftigen Dateinamen, Bild- und Videobeschreibung und Alt-Texte sind Suchmaschinen in der Lage, die Inhalte zu erkennen.