Verkaufen von Sachen über eBay ist relativ leicht, und durch die Übernahme des kompletten Zahlungsverkehrs durch ebay selbst ist auch die Abwicklung unkompliziert. Bis Sie dann die verkaufte Ware verschicken wollen. Wenn Sie bisher die Adressen Ihrer Käufer manuell eingegeben haben, machen Sie sich zu viel Arbeit!

Die manuelle Übertragung der Adressen ist nicht nur Aufwand, sondern auch ein Risiko: eBay schaut bei einer Reklamation sehr genau nach, ob der Versand tatsächlich auch exakt an die angegebene Adresse stattgefunden hat. Werden hier Abweichungen identifiziert, dann kann das schnell zu einer Entscheidung gegen den Verkäufer führen. Aus diesem Grund bietet eBay die Möglichkeit, die Etiketten direkt aus dem System zu erstellen.

Dazu klicken Sie in Ihrem eBay-Konto auf Verkauft, dann auf Versandetikett erstellen. eBay bietet Ihnen nun eine Vielzahl von Paketdiensten und Produkten, aus denen Sie auswählen können und überträgt die Absender- und Empfängerdaten automatisch in den Paketschein. Über diesen Weg wird auch die Paketnummer in die Sendungsverfolgung der Auktion eingetragen und der Käufer informiert.

 

Dieser Weg hat einen Nachteil: Sie kommen nicht ganz so einfach an eine Rechnung für den Paketschein. Eine Alternative bietet DHL: Wenn Sie auf der DHL-Seite auf Pakete versenden > Versandmarke kaufen klicken, dann können Sie über Datenimport > eBay eine Verbindung zur eBay-Seite her und können die letzten Auktionen und deren Empfängeradressen importieren. Der Vorteil: Sie können eine Rechnung anfordern und haben die Pakete direkt in Ihrer Paketübersicht. Allerdings müssen Sie die Paketnummern manuell in die Auktionen eintragen.