Wenn der Mac nach der Rücksetzung nicht mehr funktioniert

Sie wollen Ihrem Mac verkaufen? Dann setzen Sie ihn zurück. Das führt normalerweise zu einem jungfräulichen Gerät. Startet dieser aber nicht oder lässt sich nicht neu einrichten, dann hilft Ihnen nur die harte Tour. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihr Gerät mit wenig Aufwand wieder lauffähig bekommen.

Das Problem ist vor allem bei den neuen Macs und Macbooks mit M1-Prozessor nicht unbekannt: Der Rücksetzprozess verläuft vermeintlich erfolgreich, dann aber kommen Fehlermeldungen. Der Benutzer habe nicht ausreichende Rechte für de Neuinstallation, später kann der neue Standardbenutzer für das Gerät nicht angelegt haben. Unterschiedliche Fehlermeldungen, unterschiedliche Lösungsansätze, die einfach nur Zeit kosten.

Wenn Sie einen weiteren Mac zur Verfügung haben, dann laden Sie sich im Apple App Store den Apple Configurator 2 herunter. Das kostenlose Tool stammt direkt von Apple und wird kontinuierlich aktualisiert, um aktuelle Geräte zu unterstützen. Sie benötigen dann nur noch das originale USB-C-Ladekabel, wie es bei den Geräten beiliegt, oder ein voll belegtes USB zu USB-C-Kabel. Verbinden Sie die beiden Geräte damit und starten das Programm auf dem lauffähigen Mac.

Den zurück zu setzenden Mac starten Sie nun indem Sie den Einschalter zusammen mit den hier aufgeführten Tasten starten. Diese unterscheiden sich zwischen MacBook und iMac leicht. Nach 10 Sekunden lassen Sie alle Tasten bis auf den Einschalter los. Das Display des zurückzusetzenden Geräts bleibt dunkel, auf dem ersten Gerät erscheint aber das Symbol DFU. Klicken Sie darauf.

Klicken Sie auf Aktionen > Wiederherstellen und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Die aktuelle Version aller Treiber und von MacOS wird heruntergeladen und auf das zweite Gerät aufgespielt. Nachdem der Vorgang abgeschlossen hat, ist der Mac tatsächlich wieder jungfräulich.