Wenn Sie einen Telekom-Internetanschluss haben, dann nutzen Sie vermutlich auch Magenta TV (ehemals Entertain). Neben Live-Sendungen finden Sie darin auch eine Vielzahl von Serien und Filmen zum Abruf. Wenn Ihr Router zu weit vom Fernseher wegsteht, brauchen Sie eine technische Lösung. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Idealerweise sollte die Verbindung zwischen Router und Receiver direkt verkabelt sein. Das ist aber oft nicht möglich, der Internetanschluss liegt oft an ungünstigen und weit vom Wohnzimmer entfernten Orten. Hier bieten sich PowerLine-Adapter an, die über das Stromnetz die Netzwerkverbindung transportieren. Überprüfen Sie hier unbedingt in den Foren, welche Adapter die Telekom gerade empfiehlt! Mit Anpassungen der Software der Receiver ändert sich das schnell.

Ruckelt das Bild, dann wechseln Sie die Steckdosen, an denen das PowerLine Adapter angeschlossen ist. Sender – und Empfänger-Steckdose sollten am selben Stromkreis hängen, um Verluste zu vermeiden. Haben Sie ein Notebook mit einem Netzwerkport oder ein USB-Netzwerkadapter? Dann schließen Sie dieses an das Kabel an, was aus dem Adapter am Receiver kommt, und messen Sie mit einem Speedtest die Verbindungsgeschwindigkeit. Diese sollte idealerweise nicht viel geringer als die am Router sein.

Wenn Sie auf diesem Weg keine zufrieden stellende Verbindungsqualität hinbekommen, dann überlegen Sie, ob nicht doch eine Kabelverbindung über Umwege möglich ist: Oft lässt sich diese über den Keller und Boden der Räume ohne sichtbare Kabelführungen realisieren. Ein wenig aufwändiger, aber dann superstabil!