Globales Satelliten-Netzwerk versorgt aus dem All mit Internet

Verändern der Netzwerkeinstellungen beim Mac

Das Netzwerk: Buch mit sieben Siegeln und zentrale Stelle für alle Verbindungen zu Ressourcen wie dem Internet, Servern oder Druckern. MacOS bietet Euch viele Einstellungen und Hacks!

Eine Netzwerkverbindung kann über verschiedene Wege kommen: Klassisch über das LAN-Kabel vom Router oder kabellos über eine WLAN-Verbindung. Auch USB-Modems oder gekoppelte Smartphones bieten eine Netzwerkverbindung, und das meist automatisch.

Die Übersicht der Netzwerkverbindungen auf einem Mac seht Ihr, wenn Ihr in den Einstellungen auf Netzwerk klickt. Auf der linken Seite zeig macOS Euch alle konfigurierten Verbindungen an. Ein grüner Punkt bedeutet, dass die Verbindung besteht. ein roter, dass sie getrennt ist. Das hilft beispielsweise, wenn Ihr kleine Daten über das Netzwerk bekommt: Ist die Verbindung getrennt, dann ist entweder das Kabel nicht verbunden, die WLAN-Verbindung gestört oder die Gegenstelle – meist der Router – nicht online.

Verändern der Netzwerkeinstellungen beim Mac

Nicht mehr benötigte Verbindungen könnt Ihr markieren und nach einem Klick auf das Minus-Zeichen und Eingabe Eures Anmeldekennwortes löschen. Das macht vor allem bei Smartphones Sinn, die Ihr nicht mehr benutzt oder im Besitz habt. Versteckt und leider nicht genug bekannt: Hier könnt Ihr auch festlegen, dass das Tracking Eurer IP-Adresse beschränkt werden soll. Ist die Option aktiviert, dann versuchen Mail und Safari, Eure IP-Adresse vor bekannten Trackern zu verbergen und Euch damit weniger verfolgbar zu machen.

Ein Klick auf Weitere Optionen öffnet die Detaileinstellungen:

  • Unter TCP/IP könnt Ihr festlegen, dass die IP-Adresse des Gerätes nicht  – wie im Standard – automatisch vom Router bezogen wird, sondern von Euch manuell vergeben wird.
  • Unter DNS könnt Ihr den für die Namensauflösung wichtigen DNS-Server einstellen. Dieser ist im Standard vorgefüllt mit den Informationen, die der Router liefert, kann aber auch manuell geändert werden. Beispielsweise auf 1.1.1.1. den schnelle Cloudflare-DNS.
  • WINS legt die Identifikation des Gerätes in einem Windows-Netzwerk fest, im Speziellen den Namen der Arbeitsgruppe und dem Namen, unter dem das Gerät angezeigt wird.
  • Wenn Ihr zentral über einen Proxy-Server ins Internet geht, dann könnt Ihr diesen unter Proxies festlegen.

"Die 50 besten Office-Tipps"

Kostenloses eBook

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top