SEO Marketing

Online-Marketing Basics im e-Commerce: 5 Tipps für den Anfang

Wer ein Unternehmen führt – egal wie groß oder klein -, muss auch online präsent sein. Je nach Ausrichtung des eigenen Business ist eine Webseite, ein Online-Shop und/oder Social Media Auftritte notwendig. Weil wir so oft gefragt werden, was es braucht: Hier ein grober Überblick.

Ohne eine solide Präsenz im Internet können neu gegründete Unternehmen heutzutage wohl kaum überleben. Das gilt vor allem für E-Commerce Unternehmen. Immerhin läuft fast das komplette Business im Netz ab.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen an dieser Stelle ein paar einfach Tipps für den Anfang geben. So schaffen Sie sich eine gute Basis im Online-Marketing – von der Website, über E-Mail Marketing bis hin zu den Sozialen Medien – Wir haben die aus unserer Sicht wesentlichen Schritte und Punkte für Sie zusammengefasst.

Deshalb ist das Online-Marketing im E-Commerce so wichtig

Das eigene Online-Business ist frisch gegründet, doch die Umsatzzahlen bleiben bislang aus. Kein Wunder, wenn niemand von Ihrem Unternehmen etwas weiß. Damit Sie in der breiten Bevölkerung bekannter werden, müssen Sie Werbung machen.

Da Sie mit einem E-Commerce Unternehmen ohnehin ausschließlich Menschen ansprechen möchten, die im Internet unterwegs sind, ist Online-Marketing Ihr wohl wichtigstes Tool, um bekannter zu werden und Ihre Umsätze sowie Ihre Gewinne zu steigern.

Dabei ist die Basis Ihre Website, die Sie als Online-Shop und Verkaufsplattform zwingend benötigen. Daneben können Sie noch weitere Marketing-Maßnahmen in Anspruch nehmen, um Ihre Reichweite und Sichtbarkeit zu steigern.

Im Gegensatz zu klassischen Werbekampagnen, wie etwa im Printbereich oder Funk und Fernsehen, sind Werbekampagnen im Netz häufig günstiger und zielgerichteter. So können Sie selbst mit kleinem Geld bereits große Erfolge verbuchen.

Online Shopping

1. Website ist das Aushängeschild

Die eigene Website bildet für E-Commerce Unternehmen nicht nur das Verkaufszentrum, sondern ist gleichzeitig das Herz all Ihrer Aktivitäten im Online Marketing. Sie gestalten die Inhalte sowie die Optik ganz nach Ihren Wünschen. Dabei ist es jedoch enorm wichtig, dass die Website leicht zu bedienen ist und alle relevanten SEO-Standards erfüllt.

Die Struktur der Seite muss übersichtlich sein. Das Design sollte Ihre Zielgruppe direkt ansprechen. Orientieren Sie sich dabei voll am an Ihrer vorher festgelegten Corporate Identity, also der Identität Ihrer Marke.

Inhalte bereiten Sie optisch ansprechend auf, um die Nutzerinnen und Nutzer möglichst lange auf Ihrer Website verweilen zu lassen. Wenn Sie gern etwas mehr Geld in die Hand nehmen möchten, können Sie sich hierfür auch Hilfe von Profis nehmen, um einen professionellen Auftritt im Netz zu ermöglichen. Immerhin ist die Website Ihr Aushängeschild und Ihre Visitenkarte.

 

2. Verkäufe steigern mit E-Mail Marketing

Wenn Sie die Nutzerinnen und Nutzer mit Ihrer Website überzeugen konnten, können Sie mit gezieltem E-Mail Marketing noch einen Schritt weitergehen. Beim E-Commerce E-Mail Marketing handelt es sich um eine Strategie, E-Mails zu nutzen, um Verkäufe für Ihren Online-Shop zu generieren. Dazu füllen sie beispielsweise eine Anmeldung zum Newsletter in Form eines Formulars auf Ihrer Website aus.

Anschließend versenden Sie in Ihrem Newsletter aktuelle Angebote oder schneidern gezielt individuelle Mails auf Ihre Nutzerinnen und Nutzer zu, die auf deren Aktionen auf Ihrer Website basieren.

Mit dieser Marketing Strategie schaffen Sie es, Ihr Business zu erweitern und gleichzeitig eine loyale Basis von Kundinnen und Kunden aufzubauen. Beliebte Arten von Kampagnen sind dabei E-Mails mit

  • neuen Angeboten und Produktlinien,
  • Rabatt- und Gutscheincodes zu speziellen Anlässen,
  • Kauferinnerungen bei gefüllten Warenkörben sowie
  • Empfehlungen für passende Produkte.

Bestell- und Versandbestätigungen können ebenfalls dazugezählt werden.

 

, Online-Marketing Basics im e-Commerce: 5 Tipps für den Anfang
User removing spam in the inbox and checking mails using an e-mail reader, collage and paper cut composition

3. Social Media richtig nutzen

Ohne die Sozialen Medien kann eine gute Online-Marketing Kampagne heutzutage ebenfalls nicht funktionieren. Viel zu groß ist der Einfluss, den Facebook, Instagram, YouTube und Co. heutzutage auf Ihre Kundschaft haben. Wie hoch der Stellenwert von Social Media in der Werbung ist, hat das Deutsche Institut für Marketing 2018 im Rahmen einer Studie untersucht.

Pflegen Sie Ihre Social Media Profile und passen Sie deren Optik, Sprache und Inhalte allgemein an Ihre Corporate Identity an. Ähnlich, wie Sie es bei Ihrer Website tun. Nutzen Sie zudem die vielseitigen und vor allem günstigen und zielgerichteten Marketing-Funktionen der jeweiligen Social Media Dienste.

Allerdings haben die Sozialen Medien nicht nur für den B2C-Bereich eine große Bedeutung, auch im B2B-Bereich lassen sie sich geschickt nutzen. LinkedIn, Twitter oder YouTube können zur Verbreitung von Content und der Erhöhung der Reichweite dienen.

4. Reichweite über Suchmaschinen

Nicht nur über die Sozialen Medien erreichen Sie die Menschen, sondern vor allem über die Suchmaschinen, insbesondere Google. Prinzipiell sollten Sie alle Inhalte für diese Suchmaschine optimieren, weil es einfach die am häufigsten genutzte ist. Dabei möchten Sie, dass Ihre Website und Ihre sozialen Medien möglichst weit oben angezeigt wird, wenn Nutzerinnen und Nutzer nach Keywords suchen, die für Ihren Online-Shop relevant sind.

Wie eingangs erwähnt ist hierfür eine Optimierung Ihrer Website nach relevanten SEO-Richtlinien wichtig. Allerdings können Sie Ihre Website auch mithilfe von Google Ads als Anzeige ganze vorne in die Suchergebnisse bringen, um Reichweite zu erzeugen. Sie zahlen die Anzeige dann pro Click.

5. Was ist der USP?

Hierbei handelt es sich um den „Unique Selling Point“ oder auf Deutsch: Alleinstellungsmerkmal. Der ganze Online-Auftritt, aber auch Sprache, Design, Zielgruppe und Co. sollten sich um Ihr Alleinstellungsmerkmal drehen. Heben Sie es hervor, um sich von den vielen Konkurrenzunternehmen im E-Commerce abzuheben.

Fazit

Online-Marketing sollte ein essenzieller Bestandteil Ihrer Arbeit sein, wenn Sie ein E-Commerce Unternehmen führen. Nur so generieren Sie eine optimale Reichweite, um einen neuen Kundenstamm aufzubauen und Bestandskundinnen und -Kunden zu halten. Dazu haben Sie eine Vielzahl an Möglichkeiten. Neben E-Mail und Social Media-Marketing bildet die Pflege Ihrer Website das Herz eines durchdachten Online-Marketing Konzepts.

Bild: unsplash.com, © Austin Distel

"Die 50 besten Office-Tipps"

Kostenloses eBook

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top