iPad 3

Heute hat Apple das neue iPad 3 vorgestellt. Äußerlich merkt man der neuen iPad-Ausgabe keine großen Unterschiede an. Doch die optischen Werte haben sich verbessert: Superscharfer Monitor, hochwertige Kamera, Videoaufzeichnung in hoher Auflösung – das sind nur einige der Änderungen im iPad 3. Außerdem ist die neue Mobilfunktechnik LTE an Bord.

Auffälligste Neuerung: Der Bildschirm wird wesentlich schärfer. 3,1 Millionen Pixel bei einer Auflösung von 2048 mal 1536 Pixeln sorgen für gestochen scharfe Texte und Grafiken. Genau wie beim iPhone 4 nennt Apple den neuen Bildschirm „Retina Display“, was so viel heißt wie „Netzhaut-Bildschirm“. Die Bildschirmdiagonale ändert sich dabei nicht, sie bleibt wie beim iPad 2 bei knapp 10 Zoll.

5 Megapixel hat die verbesserte Kamera iSight. Darüber freuen sich nicht nur Hobby-Fotografen, sondern auch anspruchsvolle Knipser. Belichtung, Fokus, Gesichtserkennung – alles geht normalerweise vollautomatisch. Die Kamera verfügt auch über einen Weißabgleich sowie einen Infrarotfilter, damit Bilder so farbecht wie möglich aufgenommen werden.

iPad 3

Auch Videos lassen sich mit dieser Kamera aufzeichnen, sogar in Full HD. Während der Aufnahme werden störende Nebengeräusche unterdrückt. Der Bildstabilisator sorgt dafür, dass das Video weniger verwackelt – nachträglich lässt sich Wackeln nämlich nur schwer korrigieren.

Das iPad 3 investiert in die Zukunft des mobilen Webs. Nicht nur UMTS wird unterstützt, sondern auch der Nachfolger LTE, der immer weiter verbreitet ist und mit erhöhter Surfgeschwindigkeit für unterwegs glänzt – bis zu 9 MB pro Sekunde. Die Funktechnik der vierten Generation („4G“) wirkt sich auch nicht besonders nachteilig auf die Akkulaufzeit im iPad 3 aus: Mit aktiviertem LTE-Funk hält das neue Apple-Tablet 9 Stunden durch. Wird LTE ausgeschaltet, muss der Akku gar erst nach 10 Stunden wieder an die Steckdose.

Günstig ist der Spaß nicht gerade – aber bei Apple ist das auch nicht anders zu erwarten. Das iPad 3 wird hierzulande ab 16. März 2012 erhältlich sein und kostet dann, je nach Ausstattung, 499 US-Dollar (nur WLAN, 16 GB) bis 829 US-Dollar (WLAN und LTE, 64 GB). Die genauen Euro-Preise werden noch bekannt gegeben.