geralt / Pixabay">

So sicher Sie Ihr WLAN auch konfigurieren: Lücken gibt es immer, und damit auch Möglichkeiten für Unbefugte, auf Ihr Netzwerk und damit sowohl die Internetverbindung als auch die Daten zuzugreifen. Das passiert in vielen Fällen dadurch, dass die Missetäter eine Kerninformation bereits haben: Den Namen Ihres WLANs. So müssen sie nur noch das Kennwort knacken, und schon ist es passiert. Eine Lösung dafür ist das Abschalten der Übermittlung des WLAN-Namens, der so genannte SSID Broadcast.

geralt / Pixabay

 

Bei den meisten Routern finden Sie diese Option bei den erweiterten Netzwerkeinstellungen im Bereich Netzwerk/WLAN. Dort befindet sich entweder eine Option, die SSID (den WLAN-Namen) zu verbergen, oder aber, eine angehakte Option, diesen zu übertragen. In welcher Kombination auch immer: schalten Sie die Übertragung der SSID aus.

Keine Sorge: Alle Geräte, die das WLAN bereits „kennen“, finden es auch weiterhin. Das liegt daran, dass die Kopplung auch über die MAC-Adresse des Routers und nicht nur über die SSID stattfindet. Das WLAN reagiert also noch auf die SSID, auch wenn es sie nicht mehr anzeigt, und der Client kann es über die MAC-Adresse immer noch „sehen“. Manche SmartHome-Geräte erfordern allerdings eine neue Verbindung mit dem versteckten WLAN.

Um ein neues Gerät in das WLAN zu bringen, gehen Sie in dessen WLAN-Einstellungen. Egal, welches Betriebssystem das Endgerät hat: Es gibt unter den angezeigten WLAN-Namen immer noch eine Option für die manuelle Auswahl. Bei iOS heisst diese zum Beispiel Anderes….

Geben Sie den Namen Ihres WLANs ein, wählen Sie unter Sicherheit die verwendete Verschlüsselung (meist WPA2) und geben Sie dann das Passwort ein. Voila: Schon sind Sie verbunden, ohne, dass ein Aussenstehender das WLAN überhaupt sehen kann.