An den Diensten von Google kommen Sie kaum noch vorbei. Wenn Sie ein Smartphone mit Android als Betriebssystem haben, dann nutzen Sie den Play Store, GMail, das Google Drive und andere Services. Aber auch bei einer normalen Websuche läuft Ihr Google-Konto im Hintergrund mit, um Daten zu sammeln und Sie damit zu unterstützen. Kurz: Google kennt eine Menge Daten von Ihnen. Führen Sie regelmäßig den Google-Sicherheitscheck durch, um Risiken zu minimieren!

Nach Aufruf der Seite und Anmeldung mit Ihren Google-Kontodaten zeigt Ihnen der Sicherheitscheck die gefundenen Sicherheitsrisiken an. Keine Sorge: Nicht alle sind wirklich gefährlich, sollten aber einzeln betrachtet werden. Unter Meine Geräte zeigt Google alle Geräte an, die schon länger nicht mehr mit den Google-Diensten verbunden waren. Das passiert vor allem dann, wenn Sie ein Gerät verkauft haben. Da Sie das sicherlich gelöscht haben, kann damit nichts mehr passieren. Trotzdem: Löschen Sie nicht mehr vorhandene Geräte aus Ihrem Google-Konto!

Kürzlich aufgetretene Vorkommnisse sind Anmeldungen, die von fremden Geräten oder unüblichen Orten durchgeführt wurden. Kontrollieren Sie hier, ob das wirklich von Ihnen ausgelöst wurde. Wenn nicht, klicken Sie auf Nein, das war ich nicht. In einem solchen Fall sollten Sie dringend Ihr Kennwort ändern!

Google speichert auf Wunsch Ihre Passwörter. Das hilft, wenn Sie sie sich nicht merken wollen. In diesem Zusammenhang bietet Ihnen Google dann auch eine Überprüfung an, ob diese zu einfach sind oder dem aktuellen Stand der Sicherheitsanforderungen genügen. Identifiziert Google ein Kennwort, das nicht sicher ist, dann ändern Sie es zeitnah auf der Internetseite, zu der es gehört!