Auch wenn das manchmal nicht so offensichtlich ist: Auch ein Gerät mit macOS benötigt Updates. Dabei geht es nicht nur um die neuen Versionen von macOS, die nahezu im Jahresrhythmus veröffentlicht werden, sondern viel mehr um die vielen kleineren Patches. Die beseitigen kleinere Fehler bis hin zu gefährlichen Sicherheitslücken. Es macht Sinn, diese zeitnah zu installieren. Warum nicht gleich automatisch?

Das Vorliegen von Updates finden Sie auf dem Mac am schnellsten, wenn Sie auf den Apfel oben links ab Bildschirm klicken. Neben Systemeinstellungen finden Sie die Zahl der mac-OS-Updates, unter App Store die Zahl der Apps, für die es ein Update gibt. Ein Klick auf einen der beiden Einträge führt direkt zu den Updates und deren manueller Installation.

Für macOS-Updates können Sie direkt im Update-Bildschirm (oder unter Einstellungen > Softwareupdate) einen Haken neben Meinen Mac automatisch aktualisieren setzen. MacOS prüft dann regelmässig auf Updates und installiert diese.

Für App-Updates starten Sie den App Store, klicken Sie in der Menüleiste auf App Store > Einstellungen. Aktivieren Sie dort Automatische Updates. Auch hier sucht Ihr Mac automatisch nach Updates und installiert diese. Er informiert Sie nur, wenn er die Zustimmung für Lizenzbedingungen oder ähnliches benötigt.