Updates sind das Salz in der Suppe eines technischen Gerätes. Nicht umsonst spricht man gerne von “Bananenprodukten”: Die reifen beim Kunden. Selbst wenn der Hersteller vor dem Marktstart ausführlich getestet hat, es gibt immer Kombinationen von Hard-und Software, die nicht testbar waren und zu Fehlern führen. Updates bereinigen das. So Beispielsweise auch bei den Samsung Galaxy Buds Live.

Die Galaxy Buds Live sind primär auf Samsung-Geräte ausgelegt, für die schon im Betriebssystem einige Unterstützungsfunktionen integriert sind. Für iOS gibt es allerdings auch eine kostenlose App, mit der Sie Einstellungen vornehmen können. Ganz wichtig: Ohne die Installation der App kann kein Update durchgeführt werden.

Nach der Installation prüft die App die Verbindung zu den Buds. Nachdem diese eingerichtet und aufgebaut ist, prüft die App, ob die Softwareversion der Buds aktuell ist.

Liegt ein Update vor, dann zeigt Die App Ihnen einen Hinweis an. Tippen Sie darauf, dann zeigt sie Ihnen die neue Versionsnummer und die Neuerungen im Update an. Durch einen weiteren Tipp können Sie das Update starten. Dabei sollten die Buds in der Ladebox liegen und deren Deckel geöffnet sein. Ein leerer Akku während des Updates (oder ein anderer Verbindungsabbruch) können dazu führen, dass die Kopfhörer nicht mehr brauchbar sind.