Apples Smartwatch entwickelt sich von Generation zu Generation weiter – und wird zunehmend zum Gesundheits-Gadget. Das neue Watch-Modell kann nicht nur den Puls messen und ein EKG erstellen, sondern auch den Sauerstoffgehalt im Blut ermitteln. Das ist gerade aktuell in der Zeit von Corona ein wichtiges Werkzeug.

Ist es nur ein leichtes Schnarchen – oder Symptom für ein größeres Problem, vielleicht sogar obstruktive Schlafapnoe?

Die neue Apple Watch Series 6, die Apple jetzt in einer der wohl schnellsten und kürzesten Online-Shows (und das nur online, ohne Applaudierende) präsentiert hat, kann dabei helfen, die Antwort zu liefern. Denn wie erwartet hat Apple seiner Watch 6 nun ein weiteres Messinstrument spendiert: ein Pulsoxymeter.

Apple 6 Fitness

Pulsoxymeter: Wie viel Sauerstoff ist im Blut?

Pulsoxymeter? Klingt nicht eben sexy – und kommt aus der Welt der Medizin. Denn ein Pulsoxymeter misst den Sauerstoffgehalt im Blut. Der sollte bei 93 bis 99% liegen, das ist der Normbereich. Fällt der Spiegel darunter, kann das zu ernsthaften Schwierigkeiten führen. Die Watch 6 kann diesen Wert innerhalb von 15 Sekunden ermitteln. Mit Hilfe entsprechender Sensoren, direkt am Handgelenk. Die Apple Watch ist nicht die erste Smartwatch, die das kann – aber natürlich die erste, die das auch konsequent nutzt.

Apple baut seine Watch weiter aus zum perfekten Instrument für alle, die auf Fitness und Gesundheit achten. Wer gerne Sport macht, findet in der Apple Watch jede Menge ausgetüftelter Funktionen. Und es werden noch mehr, da Apple – erst mal nur in den USA – ein neues Abo namens Fitness+ startet. Hier können sich Apple-Kunden für 10 Dollar im Monat oder 80 Dopllar im Jahr mit Musik und Fitness-Videos anleiten lassen. Home-Fitness: Das liegt nicht zuletzt durch Corona derzeit voll im Trend.

Gesundheit und Fitness im Blick

Aber auch, wer schlicht seine Gesundheit im Blick halten will, ist mit einer Apple Watch gut bedient. Den Puls misst die Watch schon lange. Auch lässt sich jederzeit ein 1-Kanal-EKG erstellen – das selbst Kardiologen zu schätzen wissen. Nun kommt mit dem Pulsoxymeter eine weitere Messfunktion dazu, die es erlaubt, etwa den Schlaf zu überwachen: Puls, Bewegungen und Sauerstoffgehalt – kann die Uhr alles in der Nacht protokollieren. Das erspart dem ein oder anderen eine Nacht im Schlaflabor.

Worüber Apple natürlich nicht redet, sind die Daten, die dabei anfallen. Es kommt immer mehr dazu. Nun also auch noch der Sauerstoffgehalt.

Und die Daten? Gefahr von Missbrauch wächst

Darüber hinaus führt Apple eine “Familienkonfiguration” ein. Jede Apple Watch ab Series 4 lässt sich künftig von einem “Chef” einrichten und überwachen, etwa die Watch der Kids – oder der Senioren in der Familie. Die Watch meldet dann die Gesundheitsdaten – oder auch den Aufenthaltsort. Eltern könnten kontrollieren, wo sich ihre Kinder aufhalten.

So praktisch viele der neuen Funktionen anmuten: Es gibt auch die Gefahr des Missbrauchs. Innerhalb der Familie. Und grundsätzlich. Darüber wird zu reden sein.