Wir verlassen uns immer mehr auf Internet-Dienste. E-Mail, Musik und Filme, Bestellungen, all das können Sie im Internet bestellen und nutzen das Internet dafür. Das funktioniert über Wochen wunderbar, plötzlich können Sie sich nicht mehr anmelden oder bekommen Fehlermeldungen. Die erste Reaktion ist oft das Verändern der Einstellungen. Das richtet aber oft mehr Schaden an, als es nutzt und ist meist nicht nötig.

Internet-Dienstleister sind genauso wie alle anderen Anbeiter von Services immer mal wieder von einer Auszeit betroffen. Die Server müssen gewartet werden, es treten Fehler auf, die einen Neustart erfordern oder die Internetverbindung ist kurzfristig gestört. Im Idealfall bekommen Sie per E-Mail eine Information darüber oder sehen auf der Webseite – so sie denn erreichbar ist – einen Hinweis.

Sie können aber auch die Schwarmintelligenz Ihrer mitleidenden Mitbenutzer nutzen: Viel schneller als jede Pressemitteilung merken die Benutzer das Problem, und melden es an Portale wie DownDetector oder AlleStörungen. Wenn Sie auf einem der Portale einen deutlichen Anstieg der Beschwerden sehen, dann gehen Sie getrost davon aus, dass das Problem auf Anbieterseite liegt. Ändern Sie nichts an Ihrem System. Das führt später nur zu Problemen, wenn der Dienst wieder einwandfrei funktioniert!