Ihr Postfach lernt, und die Erkenntnisse, welche E-Mails Sie als SPAM ansehen, werden auf den Server übertragen. Damit werden E-Mails schon vorab in die entsprechenden Ordner geschoben. Auf dem Smartphone kommt also genau so viel oder so wenig an wie auf dem PC. Trotzdem bieten die meisten mobilen E-Mails Apps die Möglichkeit, SPAM zu melden.

Dazu halten Sie den Finger auf die entsprechende E-Mail, dann tippen Sie auf die drei Punkte (iOS wie auch Android) und wählen Sie Junk-E-Mail melden (je nach App kann die Option leicht anders heißen).

Auf dem Smartphone kommen dann noch die SPAM-Anrufe hinzu: Ihr Handy klingelt immer um ungünstigsten Zeitpunkt. Gerade bei einer unbekannten Nummer sind Sie eher bereit, trotzdem dran zu gehen, es könnte ja etwas Wichtiges sein. Und dann ist es der fünfte Versuch, Ihnen telefonisch etwas zu verkaufen, das Sie gar nicht wollen. Leider sind die Anrufer oft so unverschämt, und rufen immer und immer wieder an. Android und iOS bieten beide die Möglichkeit, Rufnummern zu sperren.

Die Sperre einer Rufnummer ist immer eine Sache des Smartphones. Sie kann nur dort aktiviert werden und gilt natürlich nur für das jeweilige Telefon, auf der sie eingerichtet wurde.

Rufen Sie auf Ihrem Smartphone die Anrufliste auf und lassen Sie sich die eingehenden Anrufe anzeigen. Klicken Sie dann neben das i neben der Rufnummer. Sowohl iOS als auch Android zeigen Ihnen jetzt den letzten Anruf der Rufnummer, die Länge des Anrufes und vieles mehr.

Um die Rufnummer nun zu blockieren, klicken Sie bei einem Android-Gerät auf das Symbol unten rechts (das durchgestrichene Schild), bei iOS tippen Sie auf Anrufer blockieren.

Bestätigen Sie die Blockierung, wenn Ihr Smartphone Sie fragt, ob sie das wirklich wollen.

Sollten Sie versehentlich eine Nummer blockiert haben, dann können Sie dies natürlich richtigstellen. Gehen Sie über denselben Weg in die Anrufliste, rufen Sie die Nummer auf und wählen Sie dann  Entsperren bzw. Blockierung aufheben.