Wenn Sie einen sicheren Messenger-Dienst verwenden wollen und diesen nicht nur zum Chat, sondern auch zum Austausch von Dateien nutzen wollen, dann ist Signal eine gute Alternative!

Viele Anwender sind mittlerweile vorsichtig geworden: WhatsApp mag der verbreitetste Messenger-Dienst sein, spätestens seit der Übernahme durch Facebook haben aber viele Anwender ein schlechtes Gefühl bei der Nutzung. Vor allem dann, wenn es um vertrauliche Informationen geht. Diese landen immer noch auf den Facebook-Servern und für den Benutzer besteht folglich wenig Transparenz, was damit geschieht.

Bisher scheiterten andere Anbieter daran, dass sie zum einen eine sichere Infrastruktur schaffen mussten und auf der anderen Seite genug Anwender von ihrem Produkt überzeigen mussten. Der beste Messenger bringt nichts, wenn er von zu wenig Menschen genutzt wird!

Signal hat diesen Spagat geschafft. Vor allem dadurch, dass die Sicherheitsmechanismen deutlich transparenter sind: Alle Kommunikation wird auf dem Gerät des Senders bereits verschlüsselt und auf dem Gerät des Empfängers erst wieder entschlüsselt. Die Daten laufen damit zwar über die Signal-Server, sind dort aber nicht lesbar.

In Verbindung mit dem sicheren Datenaustausch zwischen zwei Parteien ergibt sich hier ein weiterer Vorteil: Signal hat einen Desktop-Client für Windows und macOS, mit dem Sie Dateien bis zu einer Größe von 100MB versenden können. Diese unterliegen natürlich derselben Verschlüsselung und damit einen Schutz vor Mitlesern wie Ihr Chats und andere Kommunikation.

Um eine Datei an eine Nachricht anzuhängen, klicken Sie im Chatfenster in der Desktop-Version auf das Plus-Zeichen und wählen Sie dann die Datei im sich öffnenden Explorer-Fenster aus.