anzeigen

Facebook verzückt die Werbeindustrie – und Nutzer zahlen dreifach

Die Nutzerzahlen von Facebook explodieren – aller Kritik am größten Netzwerk der Welt. Auch die Werbekunden halten Mark Zuckerbergs Plattform die Stange – zumindest die meisten. Und das hat einen einfachen Grund: Werbung bei Facebook zu schalten funktioniert einfach. Das Werbenetzwerk ist das eigentliche Erfolgsrezept von Mark Zuckerbergs Plattform.

Facebook verzückt die Werbeindustrie – und Nutzer zahlen dreifach Mehr »

Was Google über Sie weiß

Wer sich mit der Suchmaschine von Google über ein bestimmtes Produkt informiert, sieht danach auf unzähligen Webseiten Werbung für genau diesen oder einen ähnlichen Artikel. Dahinter stecken personalisierte Anzeigen von Google. Was Google über Sie weiß, lässt sich auf einer eigenen Webseite schnell ermitteln.

Was Google über Sie weiß Mehr »

Keine Office-Werbung mehr

Windows und Office arbeiten richtig gut zusammen – und das sogar dann, wenn gar kein Microsoft Office installiert ist. Dann erscheinen im Start-Menü sowie im Info-Center nämlich in regelmäßigen Abständen Hinweise, man möge doch eine Office-Version installieren. Wir zeigen, wie man diese Werbung wieder loswird.

Keine Office-Werbung mehr Mehr »

Trojaner in Google-Anzeigen

Google ist sehr streng, wenn es darum geht, infizierte Webseiten zu entdecken – und User davor zu warnen. Das ist auch gut so, denn auf diese Weise werden die Besucherströme nicht auch noch zu Webseiten gelenkt, die eine Bedrohung darstellen. Um so erstaunlicher, dass jetzt Anzeigen aus dem Werbenetzwerk von Google selbst infiziert waren: User

Trojaner in Google-Anzeigen Mehr »

Such-Maschine aus Frankreich verspricht Daten-Schutz

Die Suchmaschine Qwant aus Frankreich verspricht Schutz der Privatsphäre. „Wir versuchen, Ihnen so viel Privatsphäre und Sicherheit wie möglich zu geben“, erklärt der Betreiber. 2013 ist Qwant in Frankreich gestartet, jetzt auch die Variante für deutschaprachige Benutzer. Laut Betreiber werden keinerlei persönlichen Daten gesammelt oder gespeichert. Die Ergebnisse erscheinen schnell auf dem Bildschirm, aufgeteilt in

Such-Maschine aus Frankreich verspricht Daten-Schutz Mehr »

Apple hat die Twitter-Analyse-Firma Topsy gekauft

Apple kauft immer wieder Startups auf, die an interessanter Technologie arbeiten. Vor einigen Monaten hat sich Apple ein Unternehmen einverleibt, das auf Fingerabdruck-Sensoren spezialisiert ist – und wenig später das iPhone 5S mit einem Fingerabdruck-Sensor vorgestellt. Jetzt hat Apple die Firma Topsy gekauft, die auf das Auswerten von Aktivitäten auf Twitter spezialisiert ist. Rund 200

Apple hat die Twitter-Analyse-Firma Topsy gekauft Mehr »

Ja wo klickst Du denn? Facebook beobachtet Cursor-Bewegungen

Online-Unternehmen wie Facebook möchte so viel wie möglich über seine User in Erfahrung bringen. Denn je mehr man weiß, desto besser lässt sich passende Werbung präsentieren. Einem Bericht des Wallstreet Journal zufolge testet das soziale Netzwerk eine Software, die jede Interaktion aufzeichnet und auswertet. Facebook möchte wissen, wie lange ein Benutzer mit dem Mauscursor über einer Werbebotschaft verweilt, auch ohne zu klicken.

Ja wo klickst Du denn? Facebook beobachtet Cursor-Bewegungen Mehr »

Google macht mit Usern Werbung

Facebook hat es mit seinen „Sponsored Posts“ vorgemacht: Werbung, die mit den Gesichtern von echten Menschen verziert ist, erfreut sich großer Aufmerksamkeit und kommt bei der Werbeindustrie gut an. Jetzt will auch Google etwas Vergleichbares machen: Ab 11. November kann es jedem Mitglied von Google+ passieren, dass sein Name und Gesicht neben einer Anzeige auftaucht. Anders als bei Facebook aber nicht nur im sozialen Netzwerk selbst, sondern auch auf den Ergebnisseiten der Google-Suche oder auf irgendwelchen Anzeigen, die Google auf Webseiten platziert.

Google macht mit Usern Werbung Mehr »

SCHIEB+ Immer bestens informiert

Schieb+ Tarife
Nach oben scrollen