bezahlen

Online-Zahlvorgänge jetzt doppelt abgesichert

Waren und Dienstleistungen im Internet zu bezahlen – bequem, aber nicht ohne Risiken. Denn grundsätzlich besteht jederzeit die Gefahr, dass Cyberkriminelle Zugangsdaten abgreifen und so Zahlmittel missbrauchen. Deswegen besteht jetzt die Pflicht, Zahlungsvorgänge – insbesondere das Bezahlen per Kreditkarte – zusätzlich abzusichern. Mit einer „Zwei Faktor Authentifizierung“.

Bezahlen mit Apple Pay

In den USA gibt es Apple Pay bereits seit Oktober 2014. Auch in Frankreich und Großbritannien ist Apple Pay bereits seit einer Weile verfügbar. Nur in Deutschland nicht – die Banken und Sparkassen wollten lieber eine eigene Lösung auf den Weg bringen. Doch jetzt ist Apple Pay auch bei uns gestartet. Das Bezahlen per Smartwatch …

Bezahlen mit Apple Pay Mehr »

Bezahlen mit dem Smartphone: Google Pay gestartet

Warum zum Beispiel nicht mit dem Smartphone bezahlen, das hat man schließlich immer mit dabei – oder sogar mit der Smartwatch. Seit dieser Woche gibt es in Deutschland eine neue Möglichkeit, genau das zu tun: mit Google Pay. Ein Bezahlsystem fürs Handy. Was steckt dahinter und was kommt da auf uns zu?

WhatsApp Business kommt

Das bereits vor Monaten vorgestellte Konzept „WhatsApp Business“ wird nun Wirklichkeit. WhatsApp hat die lang erwartete App für Unternehmen auf den Weg gebracht: Vorerst zwar erst mal nur in Indonesien, den USA, Großbritannien, Mexiko und Italien – aber das ist ein eindeutiger Startschuss.

Kostenlos online bezahlen

Wer im Internet Waren oder Dienstleistungen kauft, kann sie auch gleich online bezahlen. Die Banking-API von Sofortüberweisung darf dabei aber nicht die einzige Gratis-Variante sein.

Mit PayPal im App Store und bei iTunes bezahlen

Apple erweitert die Palette der Zahlungsmöglichkeiten: Ab sofort können auch deutsche Nutzer ihre Apps sowie Musik und Filme nicht mehr nur mit Kreditkarte, sondern auch mit PayPal bezahlen. PayPal ist bei vielen als Zahlungsmittel sehr beliebt, deshalb wird diese Nachricht mit großer Zustimmung aufgenmmen.

Mit PayPal Geld direkt über Outlook versenden

Wer mit dem eMail-Programm Outlook mit anderen kommuniziert, erhält auf diesem Wege oft auch Rechnungen. Wenn man diese Rechnungen, zum Beispiel im PDF-Format, erst in einem anderen Ordner speichern muss, um sie dann später über die Bank anzuweisen, ist das viel zu umständlich. Stattdessen geht es auch viel einfacher.

Zahlungs-Methode zum Windows Store hinzufügen

Im Windows Store bietet Microsoft Apps, Programme, Spiele und weitere Inhalte für Windows-Geräte zum Download an. Viele Inhalte sind kostenlos, für andere muss der Nutzer zahlen. Dazu muss eine Zahlungs-Methode im Microsoft-Konto hinterlegt sein.

Versehentliches Einkaufen im Windows Store verhindern

Wer gelegentlich im Windows Store surft und kostenlose sowie bezahlte Apps lädt, bei dem ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man auch mal unbeabsichtigt, also versehentlich, auf den Kaufen-Button klickt, obwohl man das gar nicht wollte.

Snapchat will Geld für Fotos

Snapchat ist vor allem bei jungen Usern beliebt: Wer mit Snapchat Fotos austauscht kann sicher sein, dass der Empfänger das Bild nur wenige Sekunden anschauen kann – danach ist es verschwunden (wenn er/sie nicht vorher einen Screenshot macht oder mit Hilfe von bereits kursierenden Apps Backups herstelt). Doch jetzt bietet Snapchat selbst die Möglichkeit, ein …

Snapchat will Geld für Fotos Mehr »

PayPal Onetouch macht Bezahlen einfacher

Im Internet bezahlen: Ein heikles Thema, weil man nicht weiß, wem man trauen kann. Viele benutzen den Bezahldienst PayPal, um Online-Einkäufe zu bezahlen. In den USA erfreut sich Apple Pay zunehmender Beliebtheit. Jetzt hat PayPal eine neue Funktion eingeführt, die sich PayPal One Touch nennt – und das Einkaufen schneller und einfacher machen soll.

Smile To Pay: Mit einem Lächeln bezahlen

Es kommt langsam Bewegung in die Welt der mobilen Bezahlsysteme. Nachdem Apple sein Apple Pay eingeführt und mit der Apple Watch weiter ausbauen möchte, hat auch Samsung ein eigenes mobiles Bezahlsystem entwickelt. Das neueste Pay-System kommt aus China: Einfach mit einem Lächeln bezahlen – das ist die Idee von Alibaba-Chef Jack Ma.

Online Flüge buchen: Kosten müssen sofort angezeigt werden

Flugreisen kostensparend per Internet zu buchen ist voll im Trend. Stimmt aber wenige Bildschirmseiten weiter der Preis vorne und hinten nicht mehr, ist doch was faul. Schuld sind versteckte Gebühren. Ab sofort muss der Gesamtpreis von Anfang an angezeigt werden.

Apple Pay ist ein interessantes Bezahlsystem

Nur nicht zu früh gemeckert: Das von Apple vorgestellte und im Oktober in den USA startende Bezahlsystem Apple Pay ist interessanter, als es auf den ersten Blick scheint. Für mich ist Apple Pay sogar die eigentlich interessante Neuerung des jüngsten Produkt-Launches.

Twitter führt Kauf-Button ein

Jetzt also auch in Twitter: User können bequem online einkaufen, denn Twitter führt einen Kauf-Button ein. Darüber können user in der Timeline beworbene Produkte ohne Umwege bestellen. Einfach auf Kaufen tippen – der Rest läuft vollautomatisch. Der User muss weder einen Web-Shop besuchen, noch irgendwelche Zahlungsdaten angeben. Das Tippen des Buttons reicht aus. Twitter startet mit dem neuen Dienst in den USA.

Wie viel ist ein Bitcoin aktuell wert?

Die Währung im Netz, das könnte einmal Bitcoin werden. Der Wechselkurs schwankt jedoch stark. Wie viel ist ein Bitcoin aktuell eigentlich wert? Statt bei Mt. Gox nachzusehen, geht’s jetzt einfacher.

Scroll to Top