Der Windows Media Player ist zwar ein recht vielseitiges Programm, das jedoch auch ziemlich klobig ist und mitunter viel Platz am Bildschirm raubt. Wer anspruchsvolles Design bevorzugt, kann auch einen Media Player mit schicker Hülle benutzen. Der dänische HiFi-Hersteller Bang & Olufsen hat den „Beoplayer“ entworfen. Ein geschmackvoll gestaltetet Player, der sich elegant am Rand des Bildschirms verborgen hält, so lange er nicht benutzt wird.

Fährt man mit der Maus auf das Symbol des Players, klappt er automatisch auf den Bildschirm. Außerdem enthält das Programm eine Playlist-Funktion, die zunächst einmal die Festplatte nach sämtlichen spielbaren Media-Dateien absucht und sich diese merkt – so braucht für den Start nicht erst mühsam das entsprechende Verzeichnis angewählt zu werden.

Der Beoplayer kann kostenlos unter der Adresse http://www.beoplayer.com (www.bang-olufsen.com/sw1016.asp) herunter geladen werden – ohne dass der Anwender irgendwelche persönlichen Daten angeben muss.

Spuren verwischen

Den meisten dürfte mittlerweile klar sein: Beim Durchstöbern des World Wide Web hinterlässt man zahlreiche Spuren auf dem benutzten Rechner. Ob Verlaufs-Listen, Zwischenspeicher, Cookies oder für den normalen Benutzer unsichtbare Einträge in der Systemdatenbank „Registry“: Der Browser merkt sich so manches, was andere später ausspionieren können.

Wer die Spuren verwischen will, kann so manches mit der Hand löschen. Oder mit Spezialprogrammen wie „Internet Cleanup“ von Ontrack oder Norton Internet Security von Symantec dasselbe auf Knopfdruck erledigen lassen. Solche Programme entfernen auf Wunsch alles auf der Festplatte, was Rückschlüsse auf das Surfverhalten zulässt. Sie kosten im Fachhandel zwischen 20 und 35Euro .