Social Media Plattformen und Werbung arbeiten schon lange Hand in Hand. In welche Richtung sich Social Media in Zukunft in Zusammenhang mit Shopping entwickeln könnte, zeigt Instagram mit seiner neuen Shopping-Funktion.

Besonders Instagram hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer Plattform entwickelt, auf der es um mehr geht als nur das präsentieren von Fotos und Videos. Influencer-Marketing ist einmittlerweile leider weit verbreiteres Phänomen: User präsentieren Klamotten, Gadgets, Locations und mehr – gegen Bezahlung, aber ohne ausreichende Kennzeichnung, dass es sich um Werbung handelt.

Die Werbekunden erreichen so, dass ihre Produkte oder Dienstleistungen “authentisch” in Szene gesetzt und an die Zielgruppe gebracht werden. Typischer Fall vin Schleichwerbung.

Um es Kunden und natürlich Verkäufern noch leichter zu machen, hat Instagram mit einem der letzten Updates sein Shopping-Feature auch auf deutsche Smartphones gebracht. Das bedeutet, dass sich Produkte jetzt direkt in einem Bild markieren lassen.

Wer sich beispielsweise für ein bestimmtes Kleidungsstück auf einem Instagram-Foto interessiert, kann durch simples Antippen direkt den Preis einsehen und den Online-Shop besuchen.

Shopping-Feature wird weiter ausgebaut

Auch wenn das Ganze klar erkennen lässt, in welche Richtung die Foto-App steuert, lässt sich doch hoffen, dass die neue Funktion vielleicht auch für etwas mehr Transparenz sorgt.

Produktwerbung ist so für jeden Nutzer immerhin direkt an dem Taschen-Symbol auf einem Bild zu erkennen. Diese Entwicklung dürfte aber auch nicht der letzte Schritt Richtung Shopping sein. Instagram hat bereits durchklingen lassen, dass bereits damit experimentiert wird, die Shopping-Funktion auch auf die Storys auszuweiten.