Apple hat das iPad – vor allem die Pro-Versionen – schon seit einiger Zeit ganz klar als Ersatz für ein Notebook platziert. Das soll mit dem iPadOS im Herbst softwareseitig noch weiter unterstützt werden. Allerdings steht und fällt das bei einer eingabelastigen Nutzung vor allem mit der Tastatur. Viele Anwender nutzen Ihr Notebook unterwegs auf dem Schoß. Da ist es nötig, dass das Gerät sicher steht und nicht kippen kann. Schon jetzt gibt es Tastatur-Modelle, die das leisten können!

 

Das von Apple selbst angebotene Smart Keyboard Folio hat den Vorteil, dass es direkt über den Smart Connector am iPad angeschlossen wird. Es braucht somit keine separate Kopplung mit dem iPad (beispielsweise über Bluetooth). Apple verbaut hier Magneten, die das iPad am Cover festhalten. Diese sind allerdings nicht sonderlich stark, auf dem Schoß balanciert schafft das kein wirklich sicheres Gefühl. Der Vorteil aber: Das Folio trägt wenig auf und ist gleichzeitig Schutzhülle für das Gerät. Mit einem Preis von EUR 199,- ist es zudem recht teuer.

Eine Alternative ist das gerade von Brydge auf den freien Markt gekommene Brydge-Keyboard für die neuen iPads. Diese sind komplett aus Alu gefertigt und verleihen dem iPad mit angeschlossener Tastatur den Look eines Macbooks. Und das kommt auch gleich der Vorteil: Das iPad wird in zwei Klammern geschoben, die es sicher und fest greifen. Tastatur und iPad bilden eine nicht zufällig trennbare Einheit.

Angeschlossen wird die Brydge entweder per Bluetooth oder per USB-C-Verbindung (die die neuen iPads ja haben). Die Stromversorgung übernimmt ein integrierter Akku, der deutlich über 10 Stunden hält. Mit EUR 169,- ist die Brydge leicht günstiger als die Apple-Variante.

Beide Tastaturen gibt es übrigens mit dem in Deutschland gebräuchlichen QWERTZ-Layout.