Die Familienfunktion von iOS ist eine tolle Idee: Zum einen können Familien gemeinsam Apps nutzen, die nur eines der Familienmitglieder gekauft hat. Ohne weitere Kosten! Hinzu kommt, dass Sie für Ihre Kinder den zugriff auf Apps über die Familienfreigabe regulieren können. Wollen diese dann eine App herunterladen, muss ein Erziehungsberechtigter das freigeben. Dumm nur, wenn dass nicht für beide Eltern gilt!

Idealerweise sollte die Freigabeanforderung ja an die Eltern gehen. Wer gerade Zeit hat, schaut sich die in Frage kommende App an und gibt sie im Idealfall frei, damit das Kind sie laden kann. Nahezu unerkannt hat iOS aber eine Standardeinstellung, die das verhindert: Der Organisator der Familie ist automatisch der Erziehungsberechtigte. Der zweite Erwachsene (und jeder weitere) sind zwar ohne Einschränkungen für die Nutzung von Apps, aber nicht automatisch Erziehungs- und Freigabeberechtigte.

Um das zu erreichen, tippen Sie auf Einstellungen > Ihr iCloud-Konto > Familienfreigabe und dann auf jeden Benutzer, der Elternteil sein soll. In der Mitte des Bildschirms finden Sie einen Schalter. Aktivieren Sie Elternteil/Erziehungsberechtigter.  Die Freigabe-Anfragen für Apps und Musik gehen dann an jeden, bei dem diese Option aktiviert ist.