Vorsicht bei Zahlungen per „PayPal Freunde“

Vorsicht bei Zahlungen per „PayPal Freunde“

PayPal hat sich als Zahlungsdienstleister etabliert: Neben der Bequemlichkeit vor allem wegen der Sicherheit, wenn eine Bestellung nicht ankommt. Diese Sicherheit haben Sie aber nur unter bestimmten Bedingungen!

PayPal ist superbequem. Sie müssen nicht mehr manuell Ihre Kreditkarten- oder Kontodaten eingeben, sondern haben einen zentralen Ort, an dem diese schon vorgespeichert sind und einfach bei einer Zahlung nur noch ausgewählt werden müssen. Wenn die bestellte Ware nicht ankommt oder der Verkäufer nicht reagiert, können Sie den Käuferschutz nutzen. Damit haben Sie gute Chancen, Ihr Geld schnell und ohne großen Aufwand zurück zu bekommen. Das Tolle daran: Für Sie als Käufer ist das Ganze kostenlos. Die Gebühren zahlt der Verkäufer.

Vorsicht bei Zahlungen per „PayPal Freunde“

Genau das ist der Grund, warum einige Verkäufer Sie davon zu überzeugen versuchen, per „PayPal Freunde“ zu zahlen. Dabei fallen keine Gebühren an. Allerdings fallen solche Transaktionen auch nicht unter den Käuferschutz von PayPal. Sie haben damit keinerlei Sicherheit. Das machen sich Betrüger gerne zu Nutze, um Ihnen bei eBay Kleinanzeigen oder Discogs Dinge zu verkaufen, aber nicht zu verschicken.

Natürlich hat nicht jeder Verkäufer, der per PayPal Freunde bezahlt werden will, böse Absichten. Der einfachste Weg: Bieten Sie an, dass Sie per PayPal für Dienstleistungen/Waren zahlen und nach Erhalt die einbehaltenen Gebühren separat per PayPal zahlen. So ist beiden Seiten geholfen!

Achten Sie darauf, dass bei den Zahlungsinformationen unter dem Betrag Artikel oder Dienstleistung bezahlen steht. Wenn nicht. klicken Sie auf Ändern und wählen Sie diese Option aus.

15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top