Android ist das marktbeherrschende mobile Betriebssystem

Wenn Apps unter Android 12 nicht mehr aktiv sind

Stromsparen auf der einen Seite, aktuelle Benachrichtigungen auf der anderen. Die Balance ist schwer zu finden. Wenn Apps unter Android 12 nicht aktiv bleiben, dann lässt sich das oft über eine Einstellung lösen.

Android versucht, den Akku des Smartphones oder Tablets so wenig wie möglich zu belasten und dabei gleichzeitig die Funktionen der Apps so gut es geht sicherzustellen. Dazu gehört, dass Apps, die nicht benutzt werden, irgendwann in den Standbymodus gehen. Ist eine App gut programmiert, dann handelt sie den Zeitpunkt aktiv mit dem Betriebssystem aus: Muss sie aktiv bleiben, weil sie beispielsweise Benachrichtigungen verschickt, dann wird sie davon ausgenommen.

Wenn Apps unter Android 12 nicht mehr aktiv sind

Dumm nur, wenn der Entwickler sie eben nicht sauber programmiert hat: Meldet die App ihren Bedarf nicht korrekt ans System, dann ist Android gnadenlos: Nach einer kurzen Zeit der Inaktivität beendet Android Apps zwar nicht, aber schränkt sie ein. Wenn Euch eine App vor dieses Problem stellt, dann probiert das Folgende:

  • Öffnet die Einstellungen von Android.
  • Tippt auf Apps, dann sucht die betroffene App in der Liste heraus.
  • Tippt den Eintrag an, dann ins der Übersicht auf Akku.
  • Wählt Nicht eingeschränkt.

Im Standard stehen Apps auf Optimiert, lassen sich also auf die Anforderungen des Betriebssystems ein. Durch das Ausschalten bleiben die Apps aktiv, auch wenn Android sie gerne im Hintergrund einschränken wollte. Wenn Ihr immer noch Probleme habt, dann kontrolliert die anderen App-Stromspareinstellungen.

SCHIEB+ Immer bestens informiert


Scroll to Top