Über die Jahre haben Sie sich eine Vielzahl von Informationsquellen zusammengesammelt. Dummerweise sind diese über unterschiedlichste Webseiten verteilt. Es bedeutet also einen gewissen Aufwand, sie alle regelmäßig durchzusehen. Früher gab es noch den Google Reader, der kostenlos die eingerichteten Webseite abgraste. Der ist aber schon lange eingestellt. Eine tolle Alternative ist hier Feedly.

Wenn Sie schon ein Google-Konto haben, dann müssen Sie kein neues Konto anlegen, sondern können direkt loslegen. Anderenfalls legen Sie einfach ein neues Feedly-Konto an. Das kosten nichts und ist im Handumdrehen erledigt.

Klicken Sie unten links auf Add Content, um eine neue Quelle hinzuzufügen. Feedly liest die Newsfeeds (RSS) der Seiten. Sie müssen sich aber nicht die Mühe machen, die manuell herauszusuchen. Geben Sie nur die URL an, und Feedly sucht sich die Feeds darauf und bietet sie Ihnen zur Auswahl an.

Je mehr Webseiten Sie so hinzufügen, desto unübersichtlicher wird das Ganze. darum bietet Ihnen Feedly die Möglichkeit, einzelne Feeds zu kategorisieren. So können Sie Nachrichten von Sport von Unterhaltung von Blogs von… trennen.

Zum Lesen der Nachrichten können Sie entweder die Webseite verwenden oder Sie laden sich eine der Apps herunter. Feedly gibt es für iOS und Android. Oft sind aber Alternativprogramme deutlich leistungsfähiger. Für Android ist es beispielsweise Palabre.